· 

Familienzeit am Meer genießen

Ein KÜstenkind bleibt dem Wasser immer verbunden. Ich wohne schon seit fast fünf Jahren nicht mehr direkt an der Ostsee und dennoch zieht es mich so oft wie möglich ans Wasser.

So wie jedes Jahr im Oktober fahren wir an einem Freitag Nachmittag wieder aufgeregt und voller Vorfreude hoch nach Fehmarn. Dieses Jahr nun das erste Mal mit unserem Sohn Mika.


Es ist wieder Drachenfest obwohl das schon lange nicht mehr der ausschliessliche Grund ist. Diese Insel ist auf den ersten Blick gar nicht so besonders aber ich muss immer wieder genau hier hin. An den Strand mit den drei hässlichen Türmen, die man schon von weitem sieht. Normalerweise ein Schandfleck aber hier die Gelegenheit in einer Ferienwohnung zu übernachten, die hoch oben im 15. Stock liegt. Wie immer fahre ich mit dem Fahrstuhl hoch, betrete das Zimmer, dann den Balkon und ich weiß ""alles richtig entschieden".


Dieser Blick direkt aufs Meer aus dieser Höhe ist einfach traumhaft schön. Ich atme tief ein, der kalte Wind weht mir ins Gesicht, im Rücken spüre ich die Wärme des Zimmers. Ich weiß, ich werde mit dem Rauschen der Wellen einschlafen und wieder aufwachen. Und dieses Mal freue ich mich darauf, Mika im Sand krabbeln zu lassen.

Ein tolles Gefühl und sofort bin ich im Urlaubsmodus angekommen.


Am nächsten Morgen ist der Himmel schon mit vielen bunten Drachen geschmückt. Ein fetter Wal, die 7 Zwerge, SuperMario und jede Menge andere Figuren kann man hier fliegen sehen. Die Strandpromenade bietet zudem zahlreiche Attraktionen für die Kleinen. Vom Puppentheater, Kinderschminken bis hin zum Kinderzirkus ist alles dabei. Am Nachmittag gehts nach Burg ins Café Liebevoll. Dieses kleine, schnuckelige Café hats mir echt angetan.

Hier gibt es den weltbesten Kaffee und liebevoll zubereiteten Kuchen in richtig gemütlichem Ambiente. http://kulturlabor.biz/café/

Anschließend bummeln wir über Kopfsteinpflaster durch die Altstadt, schauen uns die alte Kirche an und gehen noch schnell eine Flasche Punsch kaufen,

Zurück in unserer Ferienwohnung geht es sofort raus auf den Balkon. Dick eingemurmelt in unseren Decken, ein Heißgetränk in den Händen genießen wir den Sonnenuntergang und den Blick aufs Meer. Morgen gehts schon wieder zurück und wir buchen bei der Abfahrt gleich das Zimmer fürs nächste Jahr.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0