· 

Rota Vicentina - eine atemberaubende Küstenwanderung

 

Unsere Wanderroute:

 

Start: Odeceixe

 

Tagesziele:

 

Zambujeira do Mar

 

Almograve

 

Villa Nova de Milfontes

 

Ziel: Porto Covo

 

Gesamtstrecke ca. 110 km 

 

Ich habe lange überlegt, wie ich mit meinem Beitrag zur Rota Vicentina anfange. Es ist nicht einfach zu beschreiben, was dieser Weg mit mir gemacht hat. Immer wenn ich von dieser Wanderung berichte, überkommt mich ein Gefühl der Freiheit und ich möchte am liebsten jeden Menschen davon überzeugen, diese Wanderung zu machen. Die Rota Vicentina, so wie ich sie erlebt und gesehen habe, ist unglaublich schön und atemberaubend. Ich bin ein Küstenkind und der Fischerpfad ist wie gemacht für mich. 


 

Wir nehmen von Lissabon den Bus nach Odeceixe und als wir das erste Mal weit oben auf der Steilküste stehen ist mir sofort klar, dass dies eine unvergessliche Tour wird. Wir blicken aufs Wasser in die Ferne, der blaue Himmel über uns, der Atlantik schimmert in grünblau Tönen und direkt vor unserer Nase bauen Störche ihr Nest.

Die Sonne scheint, die Wellen peitschen gegen die Felsen und ich kann es nicht mehr erwarten dieses Fleckchen Erde zu erkunden.


 

Links immer die Atlantikküste, rechts immer wieder riesige bunte Blumenfelder', so habe ich den Weg einmal beschrieben. Das ist es was die Strecke ausmacht. Dieser weite Blick und diese bunten, blühenden Mittagsblumen überall. Die Strecke ist teilweise sehr sandig, teilweise gut befestigt. Es ist auch manchmal wirklich anstrengend aber nie so schlimm, dass ich an meine Grenze komme.  Die längste Strecke zwischen zwei Orten sind 24 km, alle anderen Etappen liegen bei circa. 16-19 km. Das ist gut zu bewältigen auch für Anfänger. Ein Tipp: Bucht Eure Unterkünfte am besten so,  dass ihr bei Erreichen des Ortes schon fast im Bett liegt. Nach über 20 km ist es einfach himmlisch nicht noch durch den ganzen Ort gehen zu müssen um zur Unterkunft zu gelangen. Also in Googlemaps schauen, welche Pension am Ortsrand liegt.


 

Der April eignet sich hervorragend für eine Wanderung in der Provinz Alentejo. Wir haben nie mehr als 25 Grad und nur einmal leichten Regen. Besonders einmalig sind die vielen Störche, die direkt vor unseren Augen ihre Nester auf den Klippen bauen. Hier bieten sich unzählige Möglichkeiten diese Vögel zu beobachten und zu fotografieren. 

 

 


 

Die gesamte Strecke ist wunderbar ausgeschildert, die Unterkünfte sind alle in einem Top Zustand und die Besitzer sind sehr gut auf die Wanderer vorbereitet. Wir bekommen fast immer Lunch Pakete mit auf den Weg oder uns wird ein wirklich großzügiges Frühstück serviert. 

Wer sich erstmal an das Wandern herantasten möchte, kann sich das Gepäck auch von Unterkunft zu Unterkunft transportieren lassen. Eine großartige Möglichkeit für alle die sich erstmal ausprobieren wollen..


Für mich ist die Rota Vicentina der perfekte Ort um abzuschalten und Freiheit und Lebendigkeit zu spüren. Ich habe Blut geleckt und die nächste Wanderung ist schon geplant. Viele weitere Informationen erhält man auf rotavicentina.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0